Hyaluron Serum: Was ist Hyaluronsäure und wieso ist sie das neue Wundermittel?

Hyaluron Serum: Was ist Hyaluronsäure und wieso ist sie das neue Wundermittel?

Hyaluronsäure – Die Anti-Aging-Wunderwaffe

Für immer jung bleiben – wer wünscht sich das nicht? Obwohl das älter werden ja durchaus auch seine Vorteile hat. Man findet zu sich selbst, gewinnt an Erfahrung, wird gelassener. Nur sehen sollte man es nach Möglichkeit nicht. Doch am Zahn der Zeit kommt leider niemand vorbei. Mittlerweile muss sich jedoch keiner mehr mit immer tiefer werdenden Falten und schlaffer Haut abfinden. Auch der Gang zum Schönheitschirurgen ist nicht mehr zwingend nötig, wenn man sein Gesicht wieder faltenfrei haben möchte. Es ist durchaus möglich, die Spuren der Lebenserfahrung schonend und ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu mildern.

 

Faltenfrei auf sanfte Art

Die allererste, in Europa dokumentierte Schönheits-OP fand bereits im 16. Jahrhundert statt. Der italienische Professor und Chirurg Gaspare Tagliacozzi galt als Pionier auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie und wurde bekannt durch die nach ihm benannte Methode der Nasenrekonstruktion. Lange Zeit schien das Skalpell tatsächlich die einzige Möglichkeit zu sein, das Gesicht zu verjüngen.
Dann kam Botox. Wie so oft, setzten zuerst die Stars aus den USA auf das Nervengift als Faltenkiller. Der Trend schwappte auch über den großen Teich nach Europa und immer mehr Menschen – hauptsächlich Frauen – ließen sich das Nervengift gegen ihre Zornesfalten, Denkerstirn oder Krähenfüße spritzen. Doch ganz so einfach, wie es sich hier liest, war es dann doch nicht immer. Die Falten verschwanden zwar, ließen das Gesicht jedoch maskenähnlich erstarren. Fotobeweise von missglückten Botoxbehandlungen gibt es im Netz zur Genüge. Wem diese beiden Methoden nicht geheuer waren, hatte lange Zeit ein Problem.
Doch dann wurde eine weitere Alternative der Faltenreduktion immer populärer und ist mittlerweile zum Liebling der Kosmetikbranche aufgestiegen. Völlig zu Recht, denn die Wirkung ist tatsächlich erstaunlich. Es mildert nicht nur die ungeliebten Falten und dient als Feuchtigkeitsspender, auch die Mimik wird davon nicht beeinträchtigt. Das Zaubermittel, auf sanfte Art faltenfrei zu werden, heißt Hyaluron – Aber was ist Hyaluronsäure?

 

Hyaluron – Was ist Hyaluronsäure?

Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie gläsern oder durchsichtig. Tatsächlich ist die Substanz durchsichtig und hat eine flüssige, fast gelartige Konsistenz. Das Beste daran ist, dass es der menschliche Körper selbst produzieren kann. Hyaluronsäure ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Bindegewebes. Auch im Glaskörper des Auges sowie in Gelenken und Knorpeln ist sie zu finden. Hier hat Hyaluronsäure die Funktion eines Schmiermittels. Den größten Anteil an hat jedoch mit fast 50 % die Haut. Hyaluron hat erstaunliche Fähigkeiten. Ein einziges Gramm davon kann bis zu sechs Liter Wasser binden. So hält es die Oberhaut und Bindegewebe schön prall und straff.

Doch was ist nun Hyaluronsäure? Hyaluronsäure ist nicht nur ein wahres Feuchtigkeitsdepot. Sie dient gleichzeitig als Lieferant für Nährstoffe. Zudem fungiert sie als Schutzschild für die Zellen. Freie Radikale und schädliche UV-Strahlung werden abgeschirmt und der zellinterne Transport verbessert. Es ist also ein wahres Multitalent. Die Sache hat nur einen ganz entscheidenden Nachteil: Die Produktion von Hyaluronsäure wird durch Stress, ungesunde Lebensweise und Umweltbelastungen gedrosselt – und leider auch durch zunehmendes Alter. Bereits ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion kontinuierlich ab. Also ade glatte Haut und hallo Falten? Keineswegs! Denn man kann sie dem Körper wieder zuführen.

 

Wie wirkt Hyaluronsäure?

Wundermittel Hyaluronsäure

Um die Wirkung zu verstehen, muss man zunächst wissen, dass es zwei Arten dieses Powerstoffes gibt: hochmolekulare und niedermolekulare Hyaluronsäure.

Die hochmolekulare Variante hat, wie der Name schon vermuten lässt, eine sehr hohe Molekülmasse. Sie fängt bei 1.500 kD an und ist nach oben offen. Kleine Bemerkung am Rande: kD steht für KiloDalton. Namensgeber war der britische Naturforscher und Lehrer John Dalton. Bedingt durch diese Molekülgröße kann hochmolekulare Hyaluronsäure nicht tief genug in die Haut dringen, um einen nachhaltigen Beitrag zum Anti-Aging zu leisten. Sie kann jedoch auf der Oberfläche einen feuchtigkeitsspendenden Film bilden.

Die Molekularmasse des niedermolekularen Gegenstücks beträgt nur 50 kD. Dadurch ist sie in der Lage, viel tiefer zu gehen. So kann sie das größte menschliche Organ von innen heraus mit Feuchtigkeit versorgen und aufpolstern. Fältchen glätten sich dadurch wieder.

Diese Wirkung wurde auch in einer klinischen Studie bestätigt. Dabei wurden die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen geteilt: Die erste Gruppe bekam eine Creme mit hochmolekularem Hyaluron, die andere eine mit niedermolekularem. Nach zwei Wochen sah das Hautbild beider Gruppen elastischer aus, war gut mit Feuchtigkeit versorgt. Die Faltentiefe hatte sich jedoch nur bei der Niedermolekular-Gruppe signifikant reduziert. Was bedeutet das? Beide Hyaluron-Varianten tun nachweislich gut. Den erhofften Effekt erzielt man jedoch nur mit dem niedermolekularen Typ. Idealerweise sollten Creme oder Serum also beide Arten enthalten. Diese Kombination macht es möglich, denn sie sind perfekt aufeinander abgestimmt und ergänzen sich deshalb optimal.

Doch nicht nur der Einsatz von verschiedenen Hyaluronsäuren in einem Produkt ist wichtig, sondern auch das Verhältnis und das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe, so der Pharmapraktiker von KONSENS. Dies sei ein unabdingbares Handwerk, das enormen Einfluss auf die Qualität und Wirkungsstärke eines Kosmetikprodukts hat und in der Kreation eines Produkts mitunter ein tragender Faktor ist, damit es schlussendlich die vollen gewünschten Effekte entfalten kann.

Bleibt die Frage, wie man an diese Wunderwaffe im Kampf gegen Anti-Aging kommt.

 

Zwei Herstellungsmethoden

Es gibt zwei Möglichkeiten der Herstellung, nämlich die Gewinnung aus tierischen Materialien sowie die biotechnologische Fabrikation.

In den Anfangszeiten des Hyaluron-Booms wurde die Säure aus tierischen Produkten gewonnen, meistens Hahnenkämme. Doch die Verwendung dieses Hahnenkamm-Hyalurons barg erhebliche Nachteile. Es war nämlich nicht möglich, die enthaltenen Eiweiße vollständig zu extrahieren. Immer wieder kam es bei der Verwendung von Hyaluron-Produkten mit tierischem Eiweiß deshalb zu allergischen Reaktionen. Daneben konnte man auch nicht ganz sicher sein, ob nicht dadurch auch Krankheitserreger zum Menschen gelangten.

In den 1990er Jahren gelang es, eine Methode zu entwickeln, Hyaluron mit Hilfe der Biotechnologie zu gewinnen. In diesem Verfahren werden Proteine aus Hefe bakteriell fermentiert. Das so gewonnene Produkt wird anschließend mehrfach gefiltert und dadurch gereinigt. Dieses „Veggie-Hyaluron“ hat den großen Vorteil, dass es frei von Eiweißen ist und auch keine Allergien auslösen kann. Deshalb wird heutzutage fast ausschließlich auf biotechnologisch gewonnene Hyaluronsäure gesetzt.

Die Hyaluronsäuren die wir in KONSENS Produkten verwenden sind allesamt biotechnologisch hergestellt.

 

Welche Methoden der Anwendung gibt es?

Das Multitalent kann natürlich auf vielfältige Art eingesetzt werden. Die Anwendung in der Kosmetik als Creme und Serum ist bekannt.

Neben der äußerlichen Anwendung kann die Powersäure auch injiziert werden. Ähnlich wie Botox wird es zum Beispiel zur Faltenunterspritzung verwendet. Anders als Botox lässt es jedoch das Gesicht nicht erstarren.

Für die innere Anwendung gibt es mittlerweile auch hyaluronhaltige Drinks und Tabletten. Doch die Wundersäure kommt nicht nur in der Kosmetik zum Einsatz. Auch in der Medizin wird sie gerne verwendet. Bei Gelenkschmerzen kann eine Hyaluronspritze helfen. Doch es ist und bleibt ein unschlagbares Anti-Aging-Mittel und sollte deshalb in keinem Kosmetikschränkchen fehlen.

 

Highend Kosmetik für effektives Anti-Aging

Für ein effektives Anti-Aging braucht es kein Skalpell und auch keine Botoxspritze (Wir sind aber auch nicht dagegen). High End Kosmetik in Form von hyaluronhaltigen Cremes und Seren wirkt der Faltenbildung auf ganz sanfte Art entgegen. Wichtig ist jedoch, dass ein qualitativ hochwertiges Produkt verwendet wird.

In all den Cremen und Seren von KONSENS werden sorgfältig ausgewählteeffiziente Rohstoffe verwendet. Speziell in den Seren entfaltet der Wirkstoff NovHyal, eine Hyaluronsäure der 3. Generation, in Kombination mit andern Aktiv- und Hilfsstoffen seine potente Wirkung. Denn durch die Hautalterung und den Einfluss an freien Radikalen nimmt die körpereigene Hyaluronsäureproduktion ab. NovHyal greift in diesen Prozess ein und stimuliert die Bildung der körpereigenen Hyaluronsäure in den Zellen. Das Zusammenspiel dieses Wirkstoffs mit bewusst ausgesuchten Hyaluronsäuren und weiteren aktiven Inhaltsstoffen wird begeistern und verblüffen zugleich.

Das Anti-Aging Hyaluronserum von KONSENS ist ein zuverlässiger Verbündeter gegen die unerwünschten Zeichen der Hautalterung. Das größte Organ des Menschen wird mit Feuchtigkeit versorgt und wirkt wieder jünger und straffer. Tief eingegrabene Mimikfalten gehören somit der Vergangenheit an. Regelmäßig angewendet, werden die ersten Erfolge schon bald sichtbar sein. Das Hyaluronserum bringt ein Stück Jugendlichkeit zurück – und das ganz ohne Spritze oder OP.

Die High-Tech Produkte von KONSENS können zwar die Zeit nicht zurückdrehen, doch sie können dafür sorgen, dass sie ein wenig langsamer läuft.

Montag, 23rd März

Kommentar abschicken

*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Payment Methods

payment payment payment payment payment payment

Onlineshop und Marketing by Oxidian